Laboruntersuchungen

Häufig kommen Frauen mit Mitte bis Ende 40 in meine Sprechstunde und sind der festen Überzeugung, dass „etwas mit ihren Hormonen nicht stimmt“. Nun ist es natürlich ein Leichtes den Hormonstatus zu bestimmen. Werte die dann bestimmt werden sollten sind: FSH, LH, Estradiol und Prolaktin. Aber: messen Sie diesen Werten nicht zuviel Bedeutung bei! Zum einen, weil die Hormonwerte gerade zu Beginn der Wechseljahre häufig stark schwanken. Zum anderen ist die Frage welche therapeutischen Konsequenzen Sie damit verbunden haben möchten? Eine hormonelle Behandlung ist nur bei ausgeprägten Wechseljahrsbeschwerden empfehlenswert. Dies aber unabhängig von den Hormonwerten. Das Erreichen von Beschwerdefreiheit ist dann das therapeutische Ziel und nicht die Normalisierung einzelner Laborwerte.